RATGEBER

RATGEBER

Smart-Home-Lösungen für Ihr neues Eigenheim

Teil 1 der Serie: Smart Home

Der Begriff "Smart Home" geistert seit einigen Jahren durch die Presse. Immer wieder wird davon berichtet, ohne dass vielen Verbraucher eigentlich bewusst ist, was sich eigentlich hinter dem Begriff verbirgt, denn "Smart Home" kann relativ weit gefasst werden. Gerade bei Smart Home Lösungen für das Eigenheim sind die Möglichkeiten scheinbar unbegrenzt. Im ersten Teil unserer mehrteiligen Serie zum Thema erfahren Sie, was man in Bezug auf ein Eigenheim unter Smart Home versteht, welche Optionen sich diesem Bereich für Verbraucher aufzeigen und welche Lösungen schon beim Bau eines Eigenheims berücksichtigt werden sollten.

Die Hersteller von Smart-Home-Lösungen bieten die Möglichkeit, Haus und Geräte energieeffizient und intelligent zu steuern und so zur Bequemlichkeit seiner Bewohner beizutragen.

Mit Smart Home Lösungen den Haushalt steuern: Von der Heizung, über den Kühlschrank bis zur Kaffeemaschine. Für fast alles gibt es Smart Home Lösungen.

Was bedeutet Smart Home beim Hausbau?

Unter Smart Home versteht man technische Verfahren und Systeme, die in Wohnhäusern zum Einsatz kommen. Das übergeordnete Ziel von Smart Home Lösungen ist eine Erhöhung der Wohn- und Lebensqualität. Bei der Hausautomatisierung stehen drei zentrale Aspekte im Vordergrund:

  1. Sicherheit, vor allem Einbruchsschutz
  2. effizienter Energieverbrauch
  3. Erleichterung des Alltags durch eine Vernetzung und Fernsteuerung diverser Geräte

Die Möglichkeit der Haussteuerung mit Hilfe Anbietern wie Homematic, Qivicon oder Digitalstrom bieten Chancen, die vor wenigen Jahren noch undenkbar gewesen wären. Die smarte Haussteuerung macht es möglich!

Zwar ist es schon eine Erleichterung, das Licht oder den Bewegungsmelder per Tablet steuern zu können, jedoch ist es ratsam, eine Komplettlösung für das Eigenheim aufzusetzen, um die vollständigen Vorteile, die Smart Home Lösungen versprechen, zu vereinen. Deshalb ist es ratsam, sich bereits vor dem Bau eines neuen Eigenheims mit dem Thema auseinanderzusetzen. So wird der entscheidende Grundstein für zukünftige Smart Home Annehmlichkeiten gelegt.

Welche unterschiedlichen Systeme gibt es bei Smart-Home-Lösungen?

Die wichtigste Entscheidung beim Smart Home Hausbau bezieht sich auf die Wahl zwischen einem Funk- oder Kabelsystem. Wird auf eine Funklösung gesetzt, muss keine aufwendige Stromleitung in den Wänden verlegt werden und ein Nachrüsten ist vergleichsweise einfach. Dafür kann das Funksignal störanfällig sein. Kabelgebundene Systeme sind weniger störanfällig, bringen aber deutlich umfangreichere Baumaßnahmen mit sich. Im Rahmen eines Smart Home Hausbaus ist dies jedoch problemlos möglich.

Zudem sollten Sie im Rahmen Ihrer Smart Home Planung überlegen, ob Sie ein übergreifendes BUS-System (Binary Unit System) installieren lassen möchten. Das System ermöglicht die gebündelte Datenübertragung zwischen mehreren Endgeräten über einen gemeinsamen Übertragungsweg. Es wird parallel zur Stromnetz installiert und sollte daher idealerweise bereits beim Smart Home Hausbau berücksichtigt werden. Grundsätzlich ist die Realisierung eines solchen Systems für Kabel- und Funklösungen möglich.

Automatisierte Haushaltsgeräte gibt es im Prinzip schon länger. Erst die Vernetzung der verschiedenen, intelligenten Geräte schafft aus diesen Einzellösungen eine komfortable, zentral steuerbare und somit übersichtliche Hausautomation. Die Steuerung motorisierter Jalousien oder Lichter per Sprachsteuerung, Smartphone oder Tablet ist von unterwegs ebenso möglich, wie die Heizungssteuerung. So weist Ihr Heizkörperthermostat die gewünschte Temperatur auf, schon bevor Sie aus dem Urlaub zurück sind.

Unterschieden werden können die Smart Home Lösungen zudem in Komplett- und Teilsysteme, die lediglich verschiedene Bereiche im Haushalt ansprechen. Der größte Vorteil der Smart Home Systeme besteht darin, dass sie modular aufgebaut und so in der Lage sind, nachträglich um zusätzliche Smart Home Systeme nachgerüstet werden zu können. Beim Kauf einer Smart Home Lösung sollte daher darauf geachtet werden, dass vor allen Dingen die Steuerungszentrale so gewählt wird, dass sie all Ihren Anforderungen an das smarte Zuhause gerecht werden kann. Um auch zukünftige Entwicklungen in die eigenen vier Wände holen zu können, lohnt es sich, schon heute bei der Auswahl der Steuerungszentrale großzügig zu planen.

Die wichtigsten Kriterien bei der Auswahl einer Smart Home Lösung sind:

  • Einsatzbereich: Sicherheit, Raumklima, Lichttechnik - was soll alles gesteuert werden?
  • Funkstandard: Es werden spezielle Funkstandards für Smart Home Lösungen angeboten, um eine optimale Übertragungsgeschwindigkeit zu ermöglichen.
  • Kompatibilität: Wie viele Endgeräte sollen miteinander vernetzt werden und wie sollen diese gesteuert werden?
  • Smart Speaker: Diese werden für die Sprachsteuerung der verschiedenen Geräte benötigt.
  • Preis: Der Preis orientiert sich an der Anzahl der Haushaltsbereiche, die gesteuert werden sollen.

Die Smart-Home-Planung richtig angehen

Um das Eigenheim im Laufe der Zeit beliebig um Smart Home Produkte erweitern zu können, achten Sie beim Hausbau schon darauf, die notwendigen Grundbausteine für das intelligente Haus zu legen. Jeder Verbraucher stellt andere Anforderungen an sein Smart Home und verknüpft damit andere Wünsche und Ziele. Bei der Smart Home Planung des Eigenheims ist es daher wichtig, schon während der Planungsphase zu überlegen, welche Smart Home Lösungen umgesetzt werden sollen. Durch die Absteckung der gewünschten Ziele und Wohnsituation, erhält der Bauherr das Smart Home, das individuell an seine Bedürfnisse angepasst ist.

Bei der Smart-Home-Planung sollten folgende Faktoren berücksichtigt werden:

  • Passt ein Funk- oder Kabelsystem besser zur mir?
  • Möchte ich zusätzlich ein BUS-System für die Datenübertragung?
  • Welche Strom- und Steuerungskabel für Rollläden und Fensterkontakt sind notwendig?
  • Wo sollen zentrale Punkte für Netzwerkanschlüsse zur idealen Platzierung von TV, Audio und Medien liegen?
  • Wie möchte ich Gegensprechanlagen, Kameras und Lichtsteuerung im Tür-und Außenbereich gestalten?
  • Wie sollen die Steuerungsleitungen für den Garten und die Außenbeleuchtung aussehen?

Werden die intelligenten Smart Home Lösungen im Vorfeld umfassend und genau geplant, bieten sie dem Eigenheimbesitzer nach Fertigstellung des Baus den gewünscht hohen Wohnkomfort.

Gibt es finanzielle Förderungen für Smart-Home-Lösungen?

Mit Hilfe der KfW-Förderung können Smart Home Besitzer auf ganzer Linie punkten. Folgende Förderungen werden angeboten:

  • KfW-Förderung für Einbruchsschutz
  • Energieeffizientes Umbauen
  • Smarte Jalousie- und Rollladensteuerung

Wichtig: Die KfW-Förderung muss vor den baulichen Maßnahmen beantragt und genehmigt werden. Beantragt wird die Unterstützung ganz einfach über die Hausbank.

 

Dieser Artikel ist der erste Teil der Serie "Smart-Home-Ratgeber", in der folgende Beiträge erschienen sind:

 

Das könnte Sie auch interessieren

Bleiben Sie informiert

Newsletter bestellen

Unser Newsletter INSIDER versorgt Sie regelmäßig mit Informationen zu unseren Versicherungsprodukten sowie vielen Neuigkeiten zu Themen speziell für Immobilieneigentümer. Der Newsletter ist selbstverständlich kostenlos.

Die Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr Einverstanden